Weiterbildungsallianz Windenergie Nordwest (AufWind)

Stand: September 2017

Verbundprojekt in der 2. Wettbewerbsrunde

  • Hochschule Bremerhaven (Koordination)
  • Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (Bremerhaven)

Portrait

Mit „Aufwind“ wird ein durchlässiges Weiterbildungsangebot für die Windenergie vom Brückenkurs bis zum Bachelor entwickelt. Die Projektpartner kooperieren dabei mit 11 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Bildungsbereich.

Das Projektkonzept umfasst die nachfolgenden Maßnahmen:

  • Entwicklung von Angeboten für den technisch-naturwissenschaftlichen Bereich mit Fokus auf der Windenergietechnik.
  • Verzahnung zwischen bestehenden und zu entwickelnden Angeboten für ein Maximum an Durchlässigkeit.
  • Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen.
  • Anwendung moderner Bildungstechnologien.


Durch das Projekt "Aufwind" sollen weitere Studienformate für die obengenannten Zielgruppen realisiert werden:

1. Individualisierte fachorientierte Studienmodule

Zertifikatskurse, die von beruflich qualifizierten Interessenten wahrgenommen werden können und als anrechenbare Angebote für den geplanten, berufsbegleitenden Studiengang „Bachelor of Science Windenergie“ an der Hochschule Bremerhaven anerkannt werden.

2. Studienersatzmodule parallel zum Grundstudium

Unter dem Stichwort "Ersatzmodule" werden Inhalte, Strukturen und die Didaktik der im Ingenieurstudium unverzichtbaren Grundlagen gemäß den Bedürfnissen berufsbegleitend Studierender und Studierender mit nicht-traditioneller Hochschulzugangsberechtigung überarbeitet und zum Teil neu entwickelt.

3. Berufsbegleitender Bachelorstudiengang

Entwicklung eines  Studiengangs Windenergie mit dem Abschluss Bachelor of Science, der parallel zur Berufstätigkeit d.h. berufsbegleitend studiert  werden kann. Das Lern-/Lehrkonzept basiert auf dem Ansatz des „Blended Learning“ mit einem Präsenzanteil von 20% und einem e-Learning-Umfang von 80%. Inhalte und Fragestellungen aus der Praxis bilden die Grundlage für die Behandlung der Studieninhalte. Dafür wird der didaktisch-methodische Ansatz des Problem Basierten Lernens (PBL) soweit wie möglich in den Studiengang integriert. Das erfordert zum einen den Rollenwechsel vom Lehren zum Beraten und beim Lernenden ein deutlich aktivierteres Steuern und Gestalten des eigenen Lernprozesses. Dafür muss schon bei der Entwicklung des gesamten Curriculums generell umgedacht werden. Allein das Fach Mathematik muss in möglichst kleine und den Fragestellungen angepasste Lerneinheiten unterteilt werden, die dann bei Bedarf online zeitlich und räumlich flexibel abgerufen werden können. Für eine erfolgreiche Umsetzung spielen die neuen Möglichkeiten der medientechnischen Aufbereitung des Wissens, die Recherchemöglichkeiten und die Vernetzung der Lernenden zur Wissensgenerierung und Problemlösung untereinander und mit den Lehrenden in der Beratungsrolle für die Flexibilisierung des Lernprozesses eine entscheidende Rolle.

Zielgruppen

  • Personen ohne Hochschulzugangsberechtigung
  • Personen mit individuellen Bildungs- und Lebensbiographien
  • Personen mit alters- bzw. lebenssituationsbedingte Neuorientierung

Ergebnisse


zurück zur Übersicht

Kontakt

Ic home green 24px Projekthomepage

Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff
Hochschule Bremerhaven
fk-wind:f Institut für Windenergie
An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven
T: +49 (0)471/4823-101
Ic mail outline green 24px

Dr.-Ing. Sandra Peters-Erjawetz
Hochschule Bremerhaven
fk-wind:f Institut für Windenergie
An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven
T: +49 (0)471/4823-554
Ic mail outline green 24px

Telsche Nielsen-Lange
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES)
Am Seedeich 45
27572 Bremerhaven
T: +49 (0)471/14290-217
Ic mail outline green 24px