Interdisziplinäre Studienplattform ‚Open Engineering‘ - Ein offenes Studienmodell zur Sicherung von Fachkräften im Engineering-Bereich (Open Engineering)

  • Hochschule Mittweida (Koordination)
  • Technische Universität Chemnitz

Portrait

Open Engineering (OE) ist ein Vorhaben zur Etablierung eines neuen offenen und durchgängigen Studiengangsystems für das Ingenieurstudium. Die Zugangsebenen sind auf spezifische Zielgruppen, wie beruflich Qualifizierte, Studienabbrecher, Berufsrückkehrer und Weiterbildungsorientierte zugeschnitten und ermöglichen bei entsprechender Qualifikation den Hochschulzugang auch ohne formale HS-Zugangsberechtigung. Es soll die Möglichkeit bieten, eine akademische Karriere für Qualifizierte durch Hochschulzugang vom Facharbeiter bis zur Promotion zu gestalten. Es zielt somit auf die spezifischen MINT-Zielgruppen und leistet einen Beitrag zur Beseitigung des Studierenden- und Fachkräftemangels. Open Engineering 2 beschreibt die Weiterentwicklung und Realisierung einer innovativen und berufsbegleitenden Studiengangplattform für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und Weiterbildungsangebote. 

Neben der erfolgreichen Gestaltung konzipierter Fachvertiefungen in «OE» strebt das Projekt die Verwertung der ingenieurwissenschaftlichen Fachvertiefungen, dieEtablierung und breite Verankerung des entwickelten neuen Ansatzes der Lehrgestaltung, die Entwicklung und Erprobung des Modells der Flexibilisierung akademischer Weiterbildung durch modulare Zertifikatsangebote am Beispiel des Master Applied Engineering zur kumulativen Erreichung eines Hochschul-Abschlusses auf Masterniveau, die Erprobung eines Mentoring-Ansatzes der Studieneinstiegsbegleitung sowie der Vorbereitung und Durchführung eines interdisziplinären Promotionsverfahrens mit der TUC an.

Zielgruppen

  • Studienbewerber mit Interesse für ein interdisziplinäres Studium in industriellen Schwerpunktbereichen - insbesondere Bachelor-Absolventen/ Absolventinnen, die nach beruflicher Erfahrung berufsbegleitend studieren wollen
  • Einsteiger im Bereich MINT-Studium: Absolventen nicht-technischer Studiengänge durch Unterstützung eines adäquaten beruflichen Einstiegs durch Mobilisierung und Nutzung des Potenzials für technische Berufe
  • beruflich Qualifizierte, auch ohne formale Hochschulzugangsberechtigung
  • Facharbeiter, Meister, Techniker, Fachwirte etc. sowie Berufsrückkehrer/innen  oder -umsteiger/innen
  • Berufstätige als Einsteiger im akademischen MINT-Bereich: Verbindung von beruflicher Tätigkeit und akademischer Qualifizierung
  • Einsteiger akademischer berufsbegleitender Weiterbildung: Fach- und Führungskräfte aus KMU
  • Studienabbrecher/innen
  • Personen mit Familienpflichten, die in berufsbegleitenden Formen akademischer Weiterbildung Realisierungsmöglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Berufs sehen
  • Arbeitslose Akademiker/innen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen

zurück zur Übersicht

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Thoralf Gebel
Hochschule Mittweida
Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
Technikumplatz 17
09648 Mittweida
T: +49 (0)3727/58-1164
Ic mail outline green 24px

Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann
Technische Universität Chemnitz
Straße der Nationen 62
09111 Chemnitz
T: +49 (0)371/531-23210
F: +49 (0)371/531-823210
Ic mail outline green 24px

Dr.-Ing. Dagmar Israel
Hochschule Mittweida
Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
Technikumplatz 17
09648 Mittweida
T: +49 (0)3727/58 1796
Ic mail outline green 24px

Aline Lohse
Technische Universität Chemnitz
T: +49 (0)371/531-31646
F: +49 (0)371/531-831646
Ic mail outline green 24px

Stefanie Rockstroh
Technische Universität Chemnitz
T: +49 (0)371/531-38625
F: +49 (0)371/531-838625
Ic mail outline green 24px