WM³ Weiterbildung Mittelhessen (WM³)

Stand: September 2017

Verbundprojekt in der 1. Wettbewerbsrunde (2011-2017)

  • Philipps-Universität Marburg (Koordination)
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Technische Hochschule Mittelhessen (Wetzlar)

Portrait

Die drei mittelhessischen Hochschulen haben sich in der ersten Förderphase im Hinblick auf ihre gemeinsamen Entwicklungsplanungen („Mittelhessen-Vertrag 2011–2015“) zum Verbundprojekt WM³ zusammen geschlossen, um mit Hilfe des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ ein an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen optimal ausgerichtetes Weiterbildungsangebot für die Region Mittelhessen und darüber hinaus zu schaffen. Das Weiterbildungsangebot umfasst den Aufbau neuer, nachfrageorientierter und bedarfsgerechter Masterstudiengänge, Zertifikatskurse sowie Studienmodule, die gemeinsam entwickelt, probeweise durchgeführt und vermarktet werden.

Insgesamt wurden in der ersten Förderphase 10 Master und 14 Zertifikate in sieben unterschiedlichen Fachkulturen entwickelt.

In der zweiten Förderphase werden im Rahmen des Projektes keine neuen berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote entwickelt. Das Ziel liegt vielmehr darin, durch Erforschung und Optimierung zentraler Gelingensfaktoren wissenschaftlicher Weiterbildung und ihrer differentiellen Passung (Nachfrage, Angebot, Organisation) zu einer nachhaltigen Stärkung wissenschaftlicher Weiterbildung sowohl an den Verbundhochschulen als auch innerhalb der (regionalen) Netzwerke der offenen Hochschulen und darüber hinaus beizutragen. Dabei geht es in den insgesamt 12 Arbeitspaketen darum, in einer mehrperspektivischen Analyse die Bedarfe und Zeitbudgets der Zielgruppen zu präzisieren, Qualitätsdimensionen des Angebots fachspezifisch zu differenzieren, die Professionalisierungsbedarfe der Lehrenden und Studiengangkoordination zu erheben, die organisationalen Prozesse der Hochschulen dienstleistungsorientiert zu entwickeln und die regional-fachliche Vernetzung zu stärken.

Organigramm

Zielgruppen

  • Berufstätige mit und ohne formale Hochschulzugangsberechtigung
  • Personen mit Familienpflichten
  • Berufsrückkehrer/-innen aus dem Ingenieurwesen
  • Bachelor-Absolvent/-innen, die nach beruflicher Erfahrung berufsbegleitend studieren möchten.
  • Organisation Hochschule mit ihren verschiedenen Akteur/-innen und Personalgruppen
  • Unternehmen und Kooperationspartner/-innen aus der Region
  • Teilnehmende an Angeboten der wissenschaftlichen Weiterbildung

zurück zur Übersicht

Kontakt

Franziska Zink
Philipps-Universität Marburg
Biegenstraße 10
35032 Marburg
T: +49 (0)6421 28-26223
F: +49 (0)6421 28-23028
Ic mail outline green 24px

Nadine Schönwolf
Justus-Liebig-Universität Gießen
Ludwigstraße 23
35390 Gießen
T: +49 (0)641/99-12106 (Sekretariat: -12121)
Ic mail outline green 24px

Dr. Martha Cremer-Bach
Technische Hochschule Mittelhessen
Wiesenstraße 14
35390 Wetzlar
T: +49 (0)6441/2041-236
Ic mail outline green 24px

Publikationen