OSA – und was dann? Die Nutzbarmachung von Online-Self-Assessments für die Studieneingangsphase

Am 24.01.2019 in Mainz
Johann-Joachim-Becher-Weg 3, Mainz, Campus Johannes Gutenberg-Universität, Alte Mensa
Veranstalter: Carl-Zeiss-Stiftung Kolleg
Kategorie: Tagung

Am 24. Januar 2019 findet eine bundesweite Fachtagung zum Thema „OSA – und was dann? Die Nutzbarmachung von Online-Self-Assessments für die Studieneingangsphase“ an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz statt. Die inhaltliche Gestaltung und Organisation der Tagung übernimmt das Carl-Zeiss-Stiftung Kolleg (CZSK) gemeinsam mit dem SPITZE-Projekt der Universität Koblenz-Landau und dem Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz. Das CZSK wird durch die Carl-Zeiss-Stiftung gefördert und ist an den Hochschulevaluierungsverbund e.V. angeschlossen. Ziel des CZSK ist es, die Hochschulen in Rheinland-Pfalz dabei zu unterstützen, in MINT-Studiengängen einen Beitrag zur Attraktivität und Qualität zu leisten und die Hochschullehre zu verbessern. Hierzu werden Good-Practice-Maßnahmen einzelner Hochschulen auf andere Fächer oder Hochschulen übertragen.

Die Fachtagung stellt den Abschluss der CZSK-Transferprojektförderlinie „Diagnose und Förderung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen in der Studieneingangsphase der MINT-Fächer“ dar. Sie rückt die Nutzbarmachung von Online-Self-Assessments (OSA) durch die Hochschulen zur Verbesserung der Studieneingangsphase in MINT-Fächern in den Vordergrund. Wir möchten eine Diskussion anstoßen, in welcher Weise OSA Anknüpfungspunkte zur Weiterentwicklung von Studium und Lehre bieten. Wir sehen es als zentrales Ziel dieser Fachtagung an, verschiedene Nutzungsmöglichkeiten von OSA sowie Chancen und Risiken in verschiedenen Anwendungsfeldern zu diskutieren und zu reflektieren. Darüber hinaus geben wir Raum für Good-Practice-Umsetzungsbeispiele an verschiedenen Hochschulen und möchten mit Ihnen in den Austausch und eine hochschulübergreifende Diskussion kommen.

Die Veranstaltung adressiert primär:

  • Akteure der Online-Self-Assessment-Landschaft,
  • Personen, die in unterschiedlicher Weise Schnittstellen zur Verbesserung von Studium und Lehre in der Studieneingangsphase aufweisen, bspw. aus dem Bereich der Studienberatung, der Hochschulentwicklung und des Studiengangmanagements
  • Anbieter und Gestalter von Propädeutika, Vorkursen sowie Fördermaßnahmen in der Studieneingangsphase
  • Steuerungsakteure auf unterschiedlichen Ebenen (Hochschulpolitik, Hochschulleitung, Fachbereichsleitung)
  • Lehrende.

 
 



Zurück zur Übersicht