SAVE THE DATE: 15. Jahrestagung der GfHf 2020 - Hochschullehre im Spannungsfeld zwischen individueller und institutioneller Verantwortung

Am 26.03.2020 - 27.03. in Hamburg
Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
Veranstalter: Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf)
Kategorie: Tagung

Thema

Hochschullehre steht seit jeher in einem Spannungsfeld unterschiedlicher Ansprüche und ist eingewoben in Entscheidungen höchst unterschiedlicher Qualität und Provenienz; und das hat seinen Grund: Hochschulen sind Bildungseinrichtungen; als solche dienen sie der Ausbildung bzw. Qualifizierung von Studierenden und damit auch der beruflichen und gesellschaftlichen Praxis. Gleichzeitig sind Hochschulen Teil des Wissenschaftssystems; in der Folge haben sie die Aufgabe, wissenschaftliche Erkenntnisse zu generieren und wissenschaftlichen Nachwuchs heranzubilden.

Die Spannungsfelder

Für Studierende und Lehrende gleichermaßen ist die Hochschule schließlich eine Lebenswelt und Umgebung, in der Bildung zu ermöglichen ist. Wissenschaft, Praxis und Person, so bereits in den 1980er Jahren die Beobachtung des Hochschuldidaktikers Ludwig Huber, stecken für die Hochschullehre ein Feld ab, in welchem unausweichlich ambivalente und widersprüchliche Kräfte wirken.

Erst vor wenigen Jahren hat auch der Wissenschaftsrat darum geworben, zwischen praktischen Anforderungen wie der Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt, wissenschaftlichen Ansprüchen wie die Einführung in eine Fachdisziplin und personenbezogenen Zielen wie Persönlichkeitsbildung in jedem Studium eine angemessene Balance zu finden.

Handlungsebenen der Gestaltung

Die 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) nähert sich diesem Spannungsfeld in produktiv-kreativer Weise, arbeitet Antagonismen, Ambivalenzen, Paradoxien und Antinomien auf den verschiedenen Handlungsebenen zur Gestaltung von Hochschullehre heraus, diskutiert diese und unterzieht sie einem forschenden multidisziplinären Blick.

Hochschullehre steht seit jeher in einem Spannungsfeld unterschiedlicher Ansprüche und ist eingewoben in Entscheidungen höchst unterschiedlicher Qualität und Provenienz. Auf der Tagung soll deutlich werden, dass Forschung zu Hochschullehre als Teil der Hochschulforschung wie auch der Bildungsforschung und ebenso der Wissenschaftsforschung ohne Interdisziplinarität nicht zu leisten ist.

Tracks

  • Track 1 – Mikroebene (Lehr-Lern-Situationen/Veranstaltungen)
  • Track 2 – Mesoebene (Studiengänge/Programme)
  • Track 3 – Makroebene (hochschulische/politische Rahmenbedingungen)
  • Track 4 – Digitalisierung (auf allen Ebenen)
  • Track 5 – Offener Track

 



Zurück zur Übersicht