Aktuelles

Interview mit Brett Oppegaard über Digitalisierung

Interview ansehen

Die neue wissenschaftliche Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs stellt sich vor.
Lesen Sie hier mehr über uns.
 

Die wissenschaftliche Begleitung des Wettbewerbs von 2011-2015 hat die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeit in drei Teilstudien zusammengefasst.
Zu den Publikationen
 

Netzwerk Offene Hochschulen
Zur Website

Logo BmBF

Projektsteckbrief

„Entwicklung weiterbildender Studienprogramme mit einem Fokus auf musikalisch-ästhetischer Bildung“ (LLLmuBi)

Projektbeteiligte

Zielgruppe/-n

  • Beruflich Qualifizierte
  • Berufstätige
  • Familienverpflichtete
  • Migrant_innen
  • Studienabbrecher_innen

Kurzbeschreibung der geplanten Maßnahme

Die HfK Bremen öffnet sich durch die Etablierung neuer Weiterbildungsformate für Zielgruppen, die bislang keinen Zugang zu künstlerischen Hochschulen hatten.

Mit dem Projekt verfolgt die HfK das Ziel, sich der wissenschaftlichen Weiterbildung im Kontext des Lebenslangen Lernens anzunehmen und dadurch Zugangshürden auf mehreren Ebenen abzubauen:

Der Zugang zu einer künstlerischen Hochschule war bisher einer homogenen Gruppe von hochspezialisierten jungen Menschen vorbehalten. Beruflich Qualifizierte aus pädagogischen, sozialen und therapeutischen Berufsfeldern sollen die Chance erhalten, ihre musikpraktischen sowie methodisch-didaktischen Fertigkeiten weiter zu entwickeln. Dadurch erreichen sie in ihren beruflichen Kontexten Kinder (aber auch Menschen aller Altersstufen), die bislang keinen Zugang zu musikalisch-ästhetischer Bildung haben. Wo Angebote musikalischer Bildung bislang allein auf dem privaten Engagement der Eltern beruhten, sollen neue institutionelle Zugänge zu musikalischer Breitenbildung geschaffen werden.

Kontakt

Hochschule für Künste Bremen
Dechanatstraße 13-15

28195 Bremen

Projektleitung:

Prof. Dr. Barbara Stiller
Institut für musikalische Bildung in der Kindheit
Fachbereich Musik
Tel.: +49 (0)421/9595-1630
E-Mail: imbik@hfk-bremen.de