Potenziale und Herausforderungen von Lehre im Kontext heterogener Gruppen - eine qualitative Analyse von Zertifikatsmodulen


Autor*in(nen): Balke, Johannes; Busch, Susanne; Herzig, Lita; Käuper, Kristin; Westenhöfer, Joachim & Boettcher, Aisha
Jahr: 2014
Dokumenttyp: Beitrag in Herausgeberwerk oder Sammelband
Publikationstyp(en): Theoretisches Dokument
 
Themen: Anrechnung/Anerkennung, Lehrende, Theorie-Praxis-Verzahnung
Projekte: Fit Weiter
 

Abstract

Hintergrund: Veränderungen im deutschen Gesundheitswesen stellen Angehörige der Gesundheitsberufe vor neue Herausforderungen. Die Primär- und Nachakademisierung der Pflege, Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Hebammenkunde bietet eine Chance angemessener auf Anforderungen in der Gesundheitsversorgung vorzubereiten. Entsprechende Studienangebote sollen die akademische Aus- und Weiterbildung dieser Gesundheitsfachberufe sicherstellen. Nachzuqualifizierende Studierende zeichnen sich hinsichtlich Alter, Vorwissen, Berufszugehörigkeit und -erfahrung durch Heterogenität aus. Das Competence Center Gesundheit (CCG) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) entwickelt das berufsbegleitende Studienangebot „Interdisziplinäre Gesundheitsversorgung (B.Sc.)“ für diese Fachkräfte. Durch sechs vor Studienbeginn vorgeschaltete Zertifikatsmodule werden Potenziale und Herausforderungen der Lehre im Kontext heterogener Gruppen identifiziert. Methode: Im Rahmen einer Studie mit mixed-methods Design wurden durch sieben leitfadenge-stützte Interviews mit Lehrenden und Lernenden umfangreiche Daten zur Heterogenität erhoben und mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Ergebnis: Gemeinsame Lehre der fünf Gesundheitsberufe sehen die Lehrenden (n=3) als Bereiche-rung an, da berufliche Vielfalt der Gruppe ein großes Potenzial bietet. Heterogenität hinsichtlich Erfahrung und Tätigkeitsfelder fördert Perspektivenwechsel, Vergleiche von Strukturen und regt zu Diskussionen an. Geäußerte Vorannahmen der Lehrenden, ein höherer Altersdurchschnitt würde mit Lernungewohnheit, geringer Medienaffinität und Schwierigkeiten im PC-Umgang einhergehen werden nicht bestätigt. Die Gruppe wird als sehr motiviert und interessiert beschrieben, partizipative Lehrkonzepte als erfolgreicher als frontale erlebt, und der Unterschied zu „herkömmlichen Studierenden ohne Berufserfahrung“ herausgestellt, die sich weniger einbringen. Die Lernenden (n=4) stellen die Heterogenität hinsichtlich der Altersstruktur als Potential heraus, das umfangreiche Berufserfahrung mit sich bringt und einen aktiven Erfahrungsaustausch fördert. Die anderen Berufsgruppen und Arbeitssettings werden als bereichernd erlebt. Da ein Studienabschluss derzeit nur geringe berufliche Entwicklungsmöglichkeiten birgt spielt die persönliche Motivation eine große Rolle und übt einen starken Einfluss auf den Umgang mit den Lerninhalten und den Lehrkonzepten aus. Fazit: Lehrende und Lernende stellen Potenziale und Herausforderungen durch Heterogenität in der Lehre heraus. Die heterogene Zusammensetzung birgt Potenziale im Hinblick auf die Studienmotivation, die inhaltliche Bereicherung der Lehre durch Berufserfahrung und Perspektivenerweiterung durch berufliche Vielfalt. Herausforderungen werden im Bereich verwendeter Lehrkonzepte und individuellem Umgang mit Lerninhalten identifiziert. Für „herkömmlich Studierende“ aufbereitete Inhalte sind nach Anpassung der Lehrkonzepte für diese Zielgruppe nutzbar

Zitation

Balke, Johannes; Busch, Susanne; Herzig, Lita; Käuper, Kristin; Westenhöfer, Joachim & Boettcher, Aisha (2014). Potenziale und Herausforderungen von Lehre im Kontext heterogener Gruppen - eine qualitative Analyse von Zertifikatsmodulen. In Hans-Joachim Hannich, Ulrike Plötz, Christine Altenstein, Wolfgang Hannöver & Ulrich Wiesmann (Hrsg.), Kontexte. Gemeinsamer Kongress Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie. (S. 68–69). Lengrich: Pabst Science Publishers.






alle Publikationen anzeigen

Ähnliche Publikationen

Ergebnisbroschüren

Qualifizierung von Akteuren offener Hochschulen

Ergebnisbroschüre

Annika Maschwitz, Katrin Brinkmann (Hrsg.) (2017)

Weiterbildung und Lebenslanges Lernen an Hochschulen

Ergebnisbroschüre

Anke Hanft, Ada Pellert, Eva Cendon, Andrä Wolter (Hrsg.) (2015)

Teilstudien

Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen

Teilstudie 1

Andrä Wolter, Ulf Banscherus, Caroline Kamm (Hrsg.) (2016)

Organisation und Management von Weiterbildung und Lebenslangem Lernen an Hochschulen

Teilstudie 2

Anke Hanft, Katrin Brinkmann, Stefanie Kretschmer, Annika Maschwitz, Joachim Stöter (2016)

Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen

Teilstudie 3

Eva Cendon, Anita Mörth, Ada Pellert (Hrsg.) (2016)