Interprofessionelles Arbeiten in den Gesundheitsberufen – Eine zukünftige Herausforderung


Download file
Autor*in(nen): Beck, Eva-Maria; Hollweg, Wibke; Schulenburg, Katrin & Borde, Theda
Jahr: 2017
Dokumenttyp: Vortrag
Publikationstyp(en): Theoretisches Dokument
 
Themen: Theorie-Praxis-Verzahnung, Zielgruppen
Projekte: Health Care Professional
 
Weblink

Abstract

Über die zukünftigen Herausforderungen in der primären Gesundheitsversorgung aufgrund der sich vollziehenden epochalen gesellschaftlichen Veränderungen wird vielfältig debattiert und es werden notwendige Maßnahmen auf unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen diskutiert. Ein Aspekt dabei ist das stärkere systemimmanente aber auch systemübergreifende Zusammenwirken, strukturell wie inhaltlich, je nach Perspektive. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen sprach sich bereits im Jahre 2007 für eine stärker integrierte Versorgung und eine verstärkte Kooperation der Gesundheitsberufe aus. Die Idee von interprofessionellen Arbeitsteams, die ihre unterschiedlichen Berufskompetenzen gemeinsam in den Dienst einer qualitativ hochwertigen und der Lebenssituation der Patientinnen und Patienten angemessenen Versorgung stellen, geht über eine formale Kooperation hinaus und erfordert erweiterte Kompetenzen der Akteurinnen und Akteure. Veränderte Handlungskonzepte allein sind nicht ausreichend, um die Gesundheitsversorgung effektiver und effizienter zu gestalten, es bedarf einer umfassend angepassten strukturellen und gesetzlichen Rahmung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht in ihrem Weltgesundheitsbericht 2008 die bestehenden Gesundheitssysteme als nicht geeignet an, den gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Sie sieht eine Chance in neu organisierten, lokal verorteten Gesundheitszentren. Internationale Erfahrungen lokal verorteter Primärversorgung zeigen einerseits wie wichtig die kommunale Einbindung ist und andererseits, dass interprofessionelles Verhalten zwar strukturell und organisatorisch unterstützt werden kann und muss, sich aber nicht automatisch einstellt. Das Forschungsprojekt Health Care Professionals (HCP) entwickelt als Angebot dazu einen Bachelorstudiengang „Interprofessionelle Versorgung und Management“ für berufserfahrene Physio-, Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen, Logopäden und Logopädinnen und Pflegepersonen.

Zitation

Beck, Eva-Maria; Hollweg, Wibke; Schulenburg, Katrin & Borde, Theda (2017). Interprofessionelles Arbeiten in den Gesundheitsberufen – Eine zukünftige Herausforderung. Köln. Abgerufen von: https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/hochschultage-bk/2017beitraege/FT_10_Interprofessionelles_Arbeiten_Beck_et_al.pdf.






alle Publikationen anzeigen

Ähnliche Publikationen

Ergebnisbroschüren

Qualifizierung von Akteuren offener Hochschulen

Ergebnisbroschüre

Annika Maschwitz, Katrin Brinkmann (Hrsg.) (2017)

Weiterbildung und Lebenslanges Lernen an Hochschulen

Ergebnisbroschüre

Anke Hanft, Ada Pellert, Eva Cendon, Andrä Wolter (Hrsg.) (2015)

Teilstudien

Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen

Teilstudie 1

Andrä Wolter, Ulf Banscherus, Caroline Kamm (Hrsg.) (2016)

Organisation und Management von Weiterbildung und Lebenslangem Lernen an Hochschulen

Teilstudie 2

Anke Hanft, Katrin Brinkmann, Stefanie Kretschmer, Annika Maschwitz, Joachim Stöter (2016)

Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen

Teilstudie 3

Eva Cendon, Anita Mörth, Ada Pellert (Hrsg.) (2016)